Seitenende      

 

Lesetipp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Zu Fuß von Dresden nach Dublin"

3100 Kilometer ohne Geld durch Europa

von Jan Balster

 

3.100 Kilometer legte Jan Balster zurück– auf Schusters Rappen. Vom Ufer der Elbe bis an den Atlantik, quer durch Westeuropa via Schweiz, Frankreich, Großbritannien und Irland. Das besondere war nicht nur die Art des Reisens, sondern auch die Umstände: Balster hatte keinen Euro in der Tasche. 

 

Sein lebendiger, anschaulicher Bericht über eine ungewöhnliche Entdeckungstour ist mehr als nur Mitteilung über ein Abenteuer. Es ist auch eine Einladung, mal über den deutschen Tellerrand zu schauen. Der Sachse ermuntert und ermutigt, aus dem alltäglichen Trott auszubrechen. Dazu bedarf es keines gefüllten Kontos, sondern nur etwas Mut.

Freunde finden sich überall, die einem weiterhelfen. 

(Klappentext des Buches)

 

Informationen unter: www.auf-weltreise.de

 

 

 

 

Jan Balster - Zu Fuss von Dresden nach Dublin - verlag am park / edition ost

 

ISBN-10: 3-89793-124-9

ISBN-13: 978-3-89793-124-4

Seitenzahl: 294

Abbildungen: 100

Preis: 14,90 Euro

Verlag: edition ost / Verlag am park (Eulenspiegel Verlagsgruppe)

Jahr: 2006

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matala

von Stefan Dürre

 

„Hier ging es nicht um konturlose Kategorien wie Geschmack, sondern um ästhetische Urteilskraft.
Und die erwuchs aus Faktenkenntnis. Hatte Spinoza nicht auch gesagt, dass die nächsthöhere Stufe der Erkenntnisgewinnung die rationale sei?
Hier waren Maß und Regel die bestimmenden Faktoren. Und hier gehörten auch Hegel, Marx und all ihre Kollegen hin. Nur mit ihnen gemeinsam wollte Apollo duschen.“

Die Geschichte: Ein verklemmter Philosoph der Gegenwart, ein lebensvoller Künstler des Barock und letztlich ihre wundersame Begegnung in der Zukunft in dem kretischen Dorf Matala, das manchem als der mythische Gründungsort Europas gilt.

 

Informationen unter: 

 

 

 

 

Matala - Stefan Dürre - projekte verlag

 

ISBN-10: 3-86634-146-6

ISBN-13: 

Seitenzahl: 372

Abbildungen: keine

Preis:  19,50 Euro

Verlag: projekte verlag

Jahr: 2006

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Symbol und Wahrhaftigkeit

Reformbaukunst in Dresden

von Ulruch Hübner, Ulrike Grötzsch, Gernot Klatte, Bernhard Sterra

 

Dresden spielte zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine bedeutende Rolle in der deutschen Kunst- und Architekturlandschaft. Die von Umbruch geprägte Zeit brachte neue Ansätze hervor, die Einheit von Architektur, Kunst und Leben wieder herzustellen. Am Beispiel des Dresdner Architekturgeschehens zwischen 1900 und dem I. Weltkrieg wird der bisher kaum betrachtete und bau- oder kunstgeschichtlich nicht fest etablierte Begriff "Reformbaukunst" erörtert. Aufgrund der vielerorts problematischen Zuordnung der mittlerweile zumeist denkmalgeschützten Gebäude zum Jugendstil, die zu Unsicherheiten bei Architekturinteressierten geführt hat, wird auf eine deutliche Unterscheidung von zeitparallelen Stilrichtungen ebenso Wert gelegt wie auf eine Herausarbeitung der diversen Erscheinungsformen dieses "Reformbaustils" selbst. Anhand markanter Einzelbeispiele wie dem Krematorium von Fritz Schumacher, dem Festspielhaus Hellerau von Heinrich Tessenow oder dem Wirken des Stadtbaurates Hans Erlwein wird in die diversen Richtungen der Reformbaukunst eingeführt. Ein nach Stadtteilen gegliederter Objektkatalog soll zum Besuch der zahlreichen auch weniger bekannten Zeugnisse anregen.

 

Informationen unter: 

 

Hübner, Ulrich; Grötzsch, Ulrike; Klatte, Gernot; Sterra, Bernhard - Symbol und Wahrhaftigkeit - Verlag der Kunst Dresden

 

ISBN-10: 3-86530-068-

ISBN-13: 978-3-86530-068-3

Seitenzahl: 95

Abbildungen: zahlreich

Preis: 14,90 Euro

Verlag: Verlag der Kunst Dresden / Husum Verlag

Jahr: 2005

 

 

 

  Frau         Herr

 

Vorname:

 

Nachname:

 

Ihre E-Mail:

 

Strasse - Hausnummer

 

PLZ - Ort

 

Ihre Anfrage:

 

 

Vielen Dank für Ihre Bestellung!

 

 

 

Seitenanfang      

  © 2007 - Mycroft's - Falk Hummrich