Seitenende      

 

Ein Lesecafé zum Verlieben

Das Mycroft's im Hecht  

 

Es war einmal ein Mann, den es weniger unter Menschen, denn in ruhige, bequeme Lesesessel zog. Er wohnte in Londons Pall Mall Street und liebte es, die neuesten Zeitschriften und gute Bücher in aller Ruhe zu lesen. Sein Name war Mycroft.

Mycroft? Der Name mag einigen Lesebegeisterten ein Begriff sein, handelt es sich hier doch um keinen Geringeren als den Literaturliebhaber und Bruder eines gewissen Herren namens Sherlock Holmes. So ist es denn kein Wunder, dass auch im Mycroft's eine offensichtliche Vorliebe für diese Freude an Büchern und am Lesen an den Tag gelegt wird. "Mycroft ist ein gemütlicher Zeitgenosse, der seine Ruhe schätzt. Um gute Bücher zu lesen, geht er in den nahen Diogenes-Club", erzählt Falk Hummrich, Betreiber des gleichnamigen Lesecafés.

Die Idee, etwas Ähnliches zu eröffnen, geisterte ihm schon während seines Anglistikstudiums und auch später, während seiner Arbeit im Buchhandel, durch den Kopf und lies ihn nicht mehr los. In gepflegter, entspannter Atmosphäre Bücher oder Zeitschriften lesen, dazu ein Getränk oder ein kleiner Snack, diese Möglichkeit bietet sich in Dresden leider kaum. Dabei stünde einer offensichtlichen Kafeetrinker- und Genießerstadt wie der unsrigen eine Kaffeehauskultur wie Wien, Paris oder Amsterdamm wahrlich gut zu Gesicht. Aber glücklicherweise trifft das Mycroft's diesen nerv. Die beiden Räume von Hummrichs Leseladen bieten dabei eine unglaubliche Vielfalt an Lektüre, die von den Gästen nicht nur vor Ort gelesen, sondern auch gekauft werden darf. Der Schwerpunkt der Literatur liegt dabei besonders auf Kunst, Kultur, Sprachen und Geschichte. Einem Antiquariat gleich, beherbergt das anheimelnde Lesecafé Schätze besagter Wissensgebiete. Manchmal bringen Gäste auch eigene durchgeschmöckerte Bücher mit und tauschen diese gegen ein gutes Getränk.

mycroft's - fine books & coffees

 

Aber das Mycroft's ist mehr. "Je nach Tageszeit wechselt der Charakter des Ladens. Am Nachmittag ist er eher ein Lesecafé, zu späterer Stunde wird er zur Kneipe, in der sich die Leute aus dem Hechtviertel treffen", weiß Hummrich zu berichten. Dabei ist das Lesecafé mitnichten eine Szenekneipe. Hier treffen sich Studenten, Lehrer, handwerker und Künstler jeglichen Alters, die abseits des Touristenstromes ein gutes Buch, ein gutes Gespräch, gute Musik oder regionale Getränke genießen wollen.

 

Mycroft's - Rudolph-Leonhardt-Strasse 38, 01097 Dresden, Di bis Fr 16.30 bis 1 Uhr, Sa 15 bis 1 Uhr, So 15 bis 21 Uhr, www.mycrofts.de

 

Seitenanfang      

  © 2008 - Mycroft's - Falk Hummrich